Schließen

Gasthof

 
Bei uns gilt das REINHEITSGEBOT auch in der Küche!

 

Aromen, Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel...
sind uns ZUWIDER!

Wir kochen noch wie unsere Vorfahren - nur die Technik hat sich verbessert.

Wir reißen keine Päckchen auf, das verbietet uns unsere Kochehre.


Die fränkische Küche ist vielfältig, bodenständig und auch mal deftig.
Bei uns im Drei Kronen kommen Fantasie, Kreativität und das dicke alte Kochbuch unserer Großeltern hinzu.
 



Wir sind für Sie da:
 

Montag bis Samstag von 07:00 bis 23:00 Uhr

Sonntag bis ca. 15:00 Uhr

Ruhetag im Gasthof: Sonntag Abend und Montag Mittag 

Warme Küche: 12:00 bis 14:00 Uhr und 17:30 bis 21:30 Uhr
 

               Ausserhalb der Küchenzeiten bieten wir Ihnen Brotzeiten und Bratwürste.





Mit saisonal frischen und reinen Produkten verwöhnen wir den Gaumen unserer Gäste.

Drei Beispiele hierfür:
 

  •  frisches Gemüse und Obst aus Bamberg
  •  schmackhaftes Wild aus heimischen Revieren
  •  bestes Fleisch und Geflügel aus dem fränkischen Jura.
     



Nach Herzenslust dürfen Sie bei uns schlemmen.
Mehrgängig? Selbstverständlich. Mindestens drei dürfen es schon sein... Auch leichte und internationale Gerichte kochen wir gerne - ganz nach Ihrem Appetit machen wir das Leben lebenswert und den Abend behaglich.

Klassisch modern und großzügig sind der “Spiegelsaal” und die Veranstaltungsräume unseres Hauses. Ob in der “Guten Stube”, im “Bräustübla”, oder in unserem “Kachelofenzimmer”: Hier sind Sie zu Hause.


Im Sommer bietet der Wirtsgarten eine erfrischende Alternative. Wo immer Sie sich wohlfühlen - das Drei Kronen wird zum Erlebnis.

Preise für Hauptgerichte:
€ 7,90 bis € 22,90

Preise für kalte Gerichte:
€ 3,60 bis € 9,50

 

Räume für Feiern, Tagungen und Veranstaltungen
 

Bräustübla:18 Plätze
Gute Stube:44 Plätze
Kachelofen:30 Plätze
Spiegelsaal:55 Plätze
Terrassenzimmer:20 Plätze
Wirtsgarten:70 Plätze
2 Tagungsräume:bis 10 und bis 30 Personen

Fastenbier

- ab 5. März 2014 "am Hahn" - 

Das Fastenbier ist ein historisch begründetes Spezialbier, das seine Herkunft den Klöstern verdankt.

Der älteste Klosterbauplan von St. Gallen enthielt bereits im 9. Jahrhundert eine Braustätte.

In der Fastenzeit durfte man nur einmal am Tag feste Nahrung zu sich nehmen. Deshalb wurde zum Aschermittwoch ein spezielles, stärkeres Bier gebraut.

Je nach sozialem Status des Mönchs durfte er dann zwischen einem und vier Litern am Tag trinken.

Es wurde überliefert, dass ein eifriger Mitbruder dieses Treiben anprangerte und einen Brief nach Rom schickte. Die Herren in Rom – heute noch extrem weinlastig – schrieben zurück, man kenne dies Getränk nicht und möge eine Probe schicken.

Also füllte man ein Fässchen ab und schickte es auf die lange Reise. Man kann sich vorstellen in welchem Zustand das Bier ankamJ

Die Antwort aus Rom lautete sinngemäß:

„Es bestehen keine Bedenken gegen die Verwendung. Im Gegenteil, dieses Gebräu zu trinken ist ein besonderes Fastenopfer.

 

Unser Fastenbier hat eine gold leuchtende Farbe die an Lärchenholz erinnert. Das fruchtig frische Aroma nach Ananas, wird begleitet von einer Karamell- Bisquitnote. . Der Antrunk wird von Kohlensäure dominiert, die sich leicht moussierend auf die Zunge legt. Danach entwickelt sich der malzige vollmundige Körper. Eine  leichte lang anhaltende Bitterkeit lädt zum Weitertrinken ein.

Ein Bier, nicht nur für Zölibatisten.

 

Alkoholgehalt: 4,9%
 
 
0,5l   2,80 €
 
0,3l   2,00 €

 - oder als Versucherla -
0,1l   1,20 €

 
Newsletter eintragen

Wir sind für Sie da:

Montag - Samstag
07:00 - 23:00 Uhr

Sonntag
08:00 - 15:00 Uhr

Ruhetag im Gasthof:
Sonntag Abend
und Montag Mittag

Tel: 0951/944330
info@drei-kronen.de